Gesellschaft. Macht. Geschlecht.

Aktionstage für sexuelle und geschlechtliche Selbstbestimmung

Vortrag mit Christoph May | Universität Bielefeld
Donnerstag, 5. Dezember 2019 – 18:00 bis 20:00 Uhr

„Ich bin besonders!“ (The Boys) – Vortrag über die männliche Sehnsucht nach Superkräften

Übermännliche Fähigkeiten zählen zu den wirkmächtigsten Männerphantasien der singulären Spätmoderne. Nichts ist besonderer und einzigartiger als Superkräfte. Supermänner verkörpern gewissermaßen die hypermaskuline Perversion der Singularität. Und jeder dieser Heldensagen liegen zwei Tropen zugrunde: eine misslungene Vater-Sohn-Beziehung und das männliche Verlangen nach autonomer Gebärfähigkeit.

Die Gesellschaft der Singularitäten von Andreas Reckwitz | Universität BielefeldAsta UniAsta FHLinke Landschaft
‚Die Erschaffung Adams‘ von Leo da Vinci zeigt den Querschnitt eines Gehirns | Universität BielefeldAsta UniAsta FHLinke Landschaft
Die Erschaffung Yodas in ‚The Mandalorian‘ | Universität BielefeldAsta UniAsta FHLinke Landschaft
Gesellschaft. Macht. Geschlecht. Aktionstage für sexuelle & geschlechtliche Selbstbestimmung | Universität BielefeldAsta UniAsta FHLinke Landschaft
„COME TO THE QUEER SIDE“ Darth Vader of Love | Universität BielefeldAsta UniAsta FHLinke Landschaft
„Gegen jedes Patriarchat!“ | Universität BielefeldAsta UniAsta FHLinke Landschaft
Wie man mit Männern spricht von Nicole Stange | Bahnhofsbuchhandlung Bielefeld
Unter Schneemännern Lustiges Taschenbuch | Bahnhofsbuchhandlung Bielefeld
Der Sohn des Asterix von R. Goscinny & A. Uderzo | Bahnhofsbuchhandlung Bielefeld

Programm

Auftaktparty der Aktionstage

Samstag, 30. November 2019 von 22:00 bis 01:00

Badgal Lienzi (HipHop, RnB), ist Mitgründerin der feminist girl-rap Band Los Bitchos Bartos und nun seit mehr als 5 Jahren in einer Beziehung mit Rihanna.

double u cc (Rap, Grime, Trap), ist DJ und Gründerin des Kollektivs und gleichnamiger Partyreihe Trouble in Paradise. Ihr Ziel ist es, dass Gleichberechtigung keine Utopie ist, wo Clubbing nicht nur der Konsum von Musik ist, sondern ein Verschmelzen von Genres und Sinnenseindrücken. In diesem Rahmen man nicht umhin kommt, sein Köpfchen einzuschalten und sich selbst zu hinterfragen. Düstere und schwerere Beatz werden begleitet von Sample-Referenzen zu Fjodor M. Dostojewski oder Simone de Beauvoir.

Gender für Anfänger*innen

Sonntag, 1. Dezember 2019 von 14:00 bis 16:00

Gender…was ist das? Das soziale Geschlecht? Ein Trend? Ein Hindernis, das Sprechen, Schreiben und manchmal auch Denken erschwert? Egal was gender für dich ist, du bist herzlich zum Workshop eingeladen. Wir beschäftigen uns damit wie Geschlecht definiert und konstruiert wird, wie viele unterschiedliche gender und sexuelle Orientierungen es gibt. Und vorallem: warum das für manche Menschen so wichtig ist.

Es wird kein Vorwissen benötigt, da es sich um einen Einstiegsworkshop handelt. Wir wollen uns gemeinsam dem Thema nähern und miteinander ins Gespräch kommen über die Hindernisse, sich mit der Thematik zu beschäftigen, über Verständnisschwierigkeiten und über eigene Vorannahmen und Unsicherheiten. Das alles in einer schönen verständnisvollen Atmosphäre bei Kaffee und Tee.

Der Workshop ist offen für Alle, es ist keine Anmeldung nötig. Die Workshopleitung heißt Melina Holz. Sie ist Sozialarbeiterin mit Genderkompetenz.

How to use the holy grail?!

Montag, 2. Dezember 2019 von 17:00 bis 20:00

In unserer Gesellschaft wird die Menstruation immer noch als unsichtbares Geschehen begriffen, das in seiner Existenz zwar anerkannt, in der Realität aber doch gerne ignoriert und tabuisiert wird. In unserem Workshop wollen wir gemeinsam mit euch sowohl die körperliche, als auch die gesellschaftskritische Ebene durchleuchten. Frauen* können auch heute nicht offen über ihre Menstruation sprechen und die damit einhergehenden Bedürfnisse spielen im Alltag oft einfach keine Rolle. Außerdem werden Menschen mit Menstruation immer wieder als „emotional“, „unrein“ oder „schwach“ abgewertet.

Wir wollen in einem vertrautem Rahmen mit euch einen Erfahrungsaustausch anregen und Strategien zur Selbstermächtigung entwickeln. Des Weiteren stellen wir euch die Menstruationstasse vor, welche alternativ zu Tampons und Binden während der Menstruation genutzt werden kann. Wir reden über Vor- und Nachteile aber natürlich auch über die Anwendung. Jede* kann nach dem Workshop eine der Tassen mit nehmen und diese ausprobieren.
Kommt vorbei und lasst uns gemeinsam menstruieren!

Die Veranstaltung ist offen für Frauen*Lesben*Trans*und Inter*Personen. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Wie machen wir Geschlecht?

Montag, 2. Dezember 2019 von 18:00 bis 20:00

Im Rahmen der Aktionstage „Gesellschaft. Macht. Geschlecht.“ packt Amnesty International den Lesestoff aus: Inspiriert die Runde mit tollen Büchern zum Thema Geschlecht und Gesellschaft oder lasst euch inspirieren. Wenn ihr ein Buch habt, das ihr gerne vorstellen möchtet, lest eine Textstelle daraus vor. Anschließend ist Raum für Fragen und Anmerkungen. Lasst uns in einen spannenden Austausch treten und gemeinsam unseren Horizont erweitern. Wir freuen uns schon auf euch!

Der Lesekreis ist offen für Alle, es ist keine Anmeldung notwendig.

Drag&Queer

Montag, 2. Dezember 2019 von 18:00 bis 20:00

„Ich in Drag, das ist keine andere Persönlichkeit – das bin einfach ich: selbstbewusster, stärker und schillernd“. Drag und Queer – was ist das überhaupt, und was hat das miteinander zu tun? In diesem Vortrag geht es darum, was Drag als Praxis bedeuten kann. Gleichzeitig wird die Frage gestellt, was Drag mit Queer als Selbstbezeichnung zu tun hat und was an dieser Verbindung politisch ist. Trockene Theorie ist hier aber Fehl am Platz, stattdessen locken praktische Beispiele und fundierter Input. Die kleine Lesung im Anschluss bietet ehrliche Einblicke in individuelle Erfahrungen mit Drag, die Spaß machen und zum Denken anregen.

Vorkenntnisse werden nicht benötigt!
Alle Menschen sind herzlich willkommen!!

Selbstbild und Empowerment durch Fotografie

Dienstag, 3. Dezember 2019 von 14:00 bis 16:30

Im Zeitalter von Instagram & Co. werden wir von allen Seiten mit einem perfekten Leben bombadiert, das nicht nur auf der visuellen Ebene mit Filtern überladen wird. Besonders für Menschen, die nicht in das Raster weiß, dünn, sportlich, hetero passen, ist es nicht ganz einfach, diese Social Media Landscape zu navigieren.

In diesem Workshop möchten wir herausfinden, wie wir an Selfies und Fotos außerhalb der Schönheitsideale verdammt viel
Spaß haben können und wie Fotografie besonders für queere Menschen empowernd sein kann.Ziel des Workshops ist, mit einem besseren Verständnis für das eigene Selbstbild und Selbstdarstellung rauszugehen, warum Fotos schöne Erinnerungsstücke der eigenen Identitätsreise sein können, und natürlich auch selbst tolle Fotos mitzunehmen.

Offen für FLINT*, Anmeldung unter gleichstellung@asta-bielefeld.de

Lesbisch_queeres Krimi-Dinner

Dienstag, 3. Dezember 2019 von 17:00 bis 20:00

Affären, Intrigen und … ein Mord. Was ist passiert? Wer ist der Täter oder vielmehr die Täterin? Sind es womöglich mehrere?
Wir vom mosaik Treff, einem lesbisch_queeren Treff, laden dich zu unserem Krimidinner ein. Die, die kommen, bekommen eine Rolle oder können das ganze aktiv beobachten. Wie immer ist bei uns alles freiwillig und niemensch muss Vorerfahrung haben. Komm zum Krimidinner vorbei oder zu einem unserer regulären Treffs!

Ohne Anmeldung, die Veranstaltung ist offen für FLINT* von 14-26 Jahren.

Feminismus – Was ist das eigentlich?

Mittwoch, 4. Dezember 2019 von 18:00 bis 20:00

Wer heute an Feminismus denkt, hat häufig Bilder von Frauen im Kopf, die Männer hassen und Ökolatschen tragen – oder von Beyoncé und Emma Watson, die sich als Feministinnen feiern. Doch worum geht es im Feminismus eigentlich? Wie analysieren und erklären Feminist*innen die Gesellschaft? Wofür haben sie gekämpft und kämpfen sie heute? In unserem Vortrag führen wir in feministische Theorie und Bewegungsgeschichte ein. Im Anschluss gibt es Raum für Diskussion und Fragen. Für die Veranstaltung wird kein Vorwissen benötigt.

Der Vortrag ist offen für Alle.

Workshop Gender und Performance

Donnerstag, 5. Dezember 2019 von 16:00 bis 18:00

Der Schwerpunkt liegt auf Körperlichkeit. Wie fühlt sich mein Körper an? Was darf ich, was dürfen andere damit tun? Wie bewege ich mich? Wie wirkt das auf andere? Welche anderen Bewegungsmöglichkeiten habe ich? Was machen „typisch weibliche“ Haltungen mit meinem Selbstbewusstsein?

Anmeldung erfolgt über Mail an fembaem@gmail.com

Ich bin besonders! (The Boys)

Donnerstag, 5. Dezember 2019 von 18:00 bis 20:00

„Ich bin besonders!“ (The Boys) – Vortrag über die männliche Sehnsucht nach Superkräften

Übermännliche Fähigkeiten zählen zu den wirkmächtigsten Männerphantasien der singulären Spätmoderne. Nichts ist besonderer und einzigartiger als Superkräfte. Supermänner verkörpern gewissermaßen die hypermaskuline Perversion der Singularität. Und jeder dieser Heldensagen liegen zwei Tropen zugrunde: eine misslungene Vater-Sohn-Beziehung und das männliche Verlangen nach autonomer Gebärfähigkeit.

Der Vortrag ist offen für Alle, es ist keine Anmeldung nötig

Klit Klit Hurra! Von müden Möschen und Protzenden Fotzen

Freitag, 6. Dezember 2019 von 17:00 bis 19:00

Das weibliche Lustzentrum ist ein komplexes Powerorgan, über das wir immer noch viel zu wenig wissen! Wie groß ist die Klitoris? Wo genau liegt die G-Fläche? Wie stimuliere ich die Prostata und wo liegt sie überhaupt? Wie funktioniert die möseale Ejakulation? Was tropft, fließt und spritzt da eigentlich alles? Was ist mit dem Vaginalkranz gemeint und wer hat sich das ausgedacht? Der Vortrag wird sich diesen und anderen Fragen widmen und bildreich über die möseale Anatomie und die Funktionsweise der Lustorgane aufklären.

In der Geschichte des westlichen Patriarchats wurde die Potenz der Vulva über Jahrhunderte hinweg und mit gewaltiger Anstrengung diffamiert und verleugnet. Viele Wissensbestände und Praktiken wurden verdrängt und gingen verloren, manches tauchte auf Umwegen wieder auf oder war Gegenstand feministischer Kämpfe. Um die Möse ranken sich auch knapp 50 Jahre nach den ersten kollektiven Selbstuntersuchungen im Kontext der Zweiten Welle der Frauenbewegung – und nach jahrzehntelanger feministischer Forschung aus historischer, kulturwissenschaftlicher und medizinischer Perspektive – noch immer absurde Mythen. Viele alltägliche Bezeichnungen oder bildliche Darstellungen sind nach wie vor schlicht falsch, irreführend oder ideologisch aufgeladen. Dem schnellen Klick im hypernormierten Malestream-Internet-Porno entgeht die möseale Komplexität und Votzenvielfalt komplett.

Wir werden daher während des Vortrags nicht nur nachholen, was Biologielehrer*innen und auch Geschichtslehrer*innen „vergessen“ haben, sondern uns auch über unterschiedliche Erfahrungen, Wahrnehmungen und Wissensbestände austauschen und so gemeinsam den Reichtum der fülligen Falten feiern.

Der Vortrag ist offen für alle.

Möseale Ejakulation – Die Votzen spritzen zurück!

Samstag, 7. Dezember 2019 von 13:00 bis 16:00

Dieser Workshop besteht aus zwei Teilen. Der erste wird fröhlich und der zweite feucht-fröhlich. Im ersten Teil nähern wir uns trocken aber lustvoll den theoretischen Grundlagen der weiblichen beziehungsweise mösealen Ejakulation: Können alle Mösen ejakulieren? Wie viel spritzt so eine Möse? Kann sie das steuern? Wie viel Zeit hat das Gegenüber um in Deckung zu gehen oder die richtige Dusch-Position einzunehmen? Wie sieht das Ejakulat aus? Wie fühlt sich eine spritzende Möse an? Warum wissen wir so wenig spritzende Mösen und war das mal anders? Und vor allem: Wie macht die Möse das?

Um all diese Fragen zu beantworten, werden wir gründlich und mit bildreichem Anschauungsmaterial die Anatomie der wunderbaren Vulven studieren und dabei das Zusammenspiel von G-Fläche, Prostata und Klitoris kennenlernen. Wir werden uns über bereits gemachte oder (noch) nicht gemachte Erfahrungen austauschen und uns an der votzigen Vielfalt erfreuen.

Im zweiten feucht-fröhlichen Teil wird dann selber Hand angelegt. Dabei gehen wir aber langsam und Schritt für Schritt vor. Jede*r erkundet die eigene Vulva unter Anleitung selbst. Wir lernen, wo genau die Prostata bzw. G-Fläche liegt, wie sie sich individuell anfühlt und wie sie stimuliert werden kann, bis die Möse flutschig wird und bereit ist zum Abspritzen. Unser Ziel wird es dabei nicht sein, einen Spritz-Wettbewerb zu veranstalten, sondern gemeinsam, in einem vertrauensvollen Rahmen die eigenen Möslichkeiten zu entdecken und dabei die eigenen Bedürfnisse wahr- und ernstzunehmen. Ob es am Ende fließt, blubbert, spritzt, plätschert, tröpfelt oder die Handtücher wegschwemmt – alle Freudenflüsse sind herzlichst willkommen!

Bitte mitbringen: Handspiegel, Handtuch, Gleitgel

Es ist eine Anmeldung über gleichstellung@asta-bielefeld.de Der Workshop ist offen für Frauen und Transpersonen.

Workshopleitende: Pia Voz-Picunt ist feministische Fotzenforscherin und Aktivistin im Freudenfluss-Netzwerk der Berliner Sexpertin Laura Méritt. Zur Etablierung einer Neuen Gleitkultur propagiert sie in praktischer und theoretischer Hinsicht einen dreifaltigen Ansatz: Klitoral leben – Pussytiv denken – Votzüglich ficken. Weitere Vorschläge sind jederzeit sehr willkommen und können gerne vor, während und nach den Veranstaltungen gemeinsam diskutiert werden.

Queeres Bielefeld stellt sich vor

Samstag, 7. Dezember 2019 von 15:00 bis 18:00

Das queere Bielefeld ist größer als du denkst! Die Veranstaltung bietet einen Raum, in dem sich LGBTQ+ Gruppen und Organisationen aus Bielefeld vorstellen können. Damit wollen wir erreichen, dass die queere Vielfalt in Bielefeld sichtbarer wird und Leute barrierearm Gruppen und Co. kennenlernen können. Selbsthilfegruppen, Kulturelle Angebote, Institutionen, Beratungen, Stammtische. Für LGBTQ+-Menschen gibt es diverse Angebote in Bielefeld.

Jede Organisation/Gruppe wird sich und ihre Arbeit kurz vorstellen. Im Anschluss wird es Informationsstände geben, bei denen du dir weitere Informationen holen und mit den zuständigen Personen quatschen kannst. Wir möchten eine entspannte Athmosphäre schaffen, in der respektvoll miteinander umgegangen wird. Außerdem wird es ein Mitbring-Buffet geben, Snacks und Knabbereien können gerne mitgebracht werden. Informieren. Quatschen. Kennenlernen. Vernetzen. Komm vorbei!

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der VHS Bielefeld statt.

DIY-Tag im AJZ mit Mitbringbuffet

Sonntag, 8. Dezember 2019 von 16:00 bis 19:00

DIY heißt „Do It Yourself“ und genau das soll an diesem Tag unser Motto sein. Bei Punsch und Glühwein wollen wir gemeinsam in der muckeligen AJZ-Kneipe Basteln, kreativ sein und uns Dinge selbst schaffen und aneignen. Das wird es u.a. geben: Buttonmaschine, Upcycling, Siebdruck (Klamotten bitte mitbringen, Stoff für Aufnäher ist da), Sticker, Stencils, Karten, body-positives Malen und Window Color!

Außerdem gibt es die Möglichkeit zum Haare rasieren und Nägel lackieren (Nagellack ist für alle da). Wir stellen alk-freien Punsch, Glühwein, Kekse und Snacks. Der Rest ist DIY. Wir freuen uns über vegane Beiträge und auf dich!

Der DIY Tag ist offen für Alle und es ist keine Anmeldung nötig.

Feminismus und Marxismus

Montag, 9. Dezember 2019 von 12:00 bis 16:00

Selbstbestimmung, Sexualität, Geschlecht, Identität, Liebe – diese Themen und Begriffe treten in feministischen Debatten auf. Ganz andere Begriffe und Themen prägen dagegen die marxistischen Debatten: Arbeit, Geld, Ware, Wert, Kapital. So verwundert es nicht, dass die Analyse der Geschlechterverhältnisse nicht fester Bestandteil marxistischer Theorie ist – und die Reflexion der Produktionsverhältnisse nicht fester Bestandteil feministischer Theorien.

In unserem Workshop wollen wir den Zusammenhang zwischen den Geschlechterverhältnissen und dem Kapitalismus in den Blick nehmen. Dazu werden wir uns zunächst einige grundlegende Begriffe der marxistischen Analyse – wie sie oben genannt wurden – erarbeiten. Daran anschließend werden wir weiterführende Fragen diskutieren wie z.B.: Was wird in der marxschen Analyse nicht berücksichtigt? Mit unserem Workshop wollen wir das Interesse an – und die Lust auf eine feministisch-marxistische Kritik an den gesellschaftlichen Verhältnissen wecken. Der Workshop richtet sich an Interessierte, die wenig bis kein Vorwissen zu Marx und/oder zur feministischen Marx-Interpretation haben.

Der Workshop ist offen für FLINT*, es ist keine Anmeldung notwendig.

Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt im Kontext Flucht

Montag, 9. Dezember 2019 von 17:00 bis 19:00

Lesbische, schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche (LSBT*I*) Geflüchtete sehen sich besonderen Herausforderungen gegenüber. Dies tifft nicht nur auf die Erfahrungen im jeweiligen Herkunftsland und auf dem Fluchtweg zu, sondern auch auf die Zeit nach ihrer Ankunft in Deutschland. Insbesondere der Aufenthalt in Sammelunterkünften ist häufig von homo- und transfeindlichen Gewalterfahrungen geprägt. Auch im Asylverfahren selbst gibt es Besonderheiten für Antragsteller*innen, die aufgrund ihrer sexuellen Orientierung und/oder ihrer geschlechtlichen Identität verfolgt wurden. Wie ist die Lebensrealität LSBT*I*-Geflüchteter in verschiedenen Herkunftsländern, auf dem Fluchtweg und nach ihrer Ankunft in Deutschland? Welche besonderen (Schutz-)Bedarfe haben sie? Welche Hürden gilt es zu überwinden, um ihre Schutzrechte geltend zu machen? Welche praktischen Handlungsansätze ergeben sich daraus für die Beratung und Betreuung? Wie sieht eine LSBT*I*-solidarische Haltung in der Geflüchtetenarbeit praktisch aus? Der Worhshop richtet sich an haupt- und ehrenamtliche Personen aus der Geflüchtetenarbeit und an Interessierte. Ein Impulsvortrag dient als roter Faden durch die Veranstaltung, es ist Zeit für Fragen, Austausch und Vernetzung.

Referent*in: Alva Träbert, Leitung Schulungsprojekt LSBT*I* und Flucht NRW, Rosa Strippe e.V. Bochum

Der Workshop ist offen für Alle. Anmeldung erfolgt über gleichstellung@asta-bielefeld.de

Rechter Antifeminismus & Feminismus von rechts

Dienstag, 10. Dezember 2019 von 16:00 bis 18:00

Rechter Antifeminismus & Feminismus von rechts – Diskurse, Strategien & Konsequenzen für Politik und Zivilgesellschaft

Antifemistische Argumente sind längst Teil rechter Rhetorik: So finden sich rechte Kampfbegriffe wie „Gender-Wahn“ oder „Frühsexualisierung“ regelmäßig in parlamentarischen und medialen Debatten wieder. Das Konzep des Gender-Mainstreaming wird von der AfD karrikaturengleich als Sündenbock für die unterschiedlichsten Problemlagen benutzt. Gleichzeitig wird, oft von den gleichen Akteur*innen, die Gleichstellung von Frauen und LGBTI als Errungenschaft der abendländischen Zivilisation bezeichnet und diese Aneignung ursprünglich feministischer Positionen dazu genutzt, um Ängste gegen Einwanderung und eine vermeintliche „Islamisierung“ zu schüren. Der Vortrag setzt sich mit der Frage auseinander, welche ideologischen Konstrukte hinter diesen Diskursen stecken, warum diese widersprüchliche Diskursstrategie zu funktionieren scheint und welche Konsequenzen daraus für Politik und Zivilgesellschaft folgen.

Der Vortrag ist offen für Alle, es ist keine Anmeldung notwendig.

Queeres Kicker Turnier

Mittwoch, 11. Dezember 2019 von 17:00 bis 20:00

Die Jugendtreffs T*Café und YAY Bielefeld laden gemeinsam zu einem queeren Kickerturnier im Falkendom ein! Ihr könnt gerne schon als 2er Team erscheinen, oder spontan eins mit anderen Personen gründen. Es wird auch kleine Überraschungspreise und eine Trophäe zu gewinnen geben. Der Treff öffnet ab 16 Uhr und um 17 Uhr ist der Startschuss zum gemeinsamen kickern.

Das Kickerturnier ist offen für alle queeren Personen jeden Alters. Für gemütliche Musik und Snacks wird gesorgt. Getränke können gerne auch käuflich im Falkendom erworben werden (es gibt keine Verzehrpflicht).

Es ist keine Anmeldung nötig.

Schlau Workshop

Donnerstag, 12. Dezember 2019 von 16:00 bis 18:30

Der Workshop soll folgende Ziele verfolgen:

  • Vorurteile und Klischees erkennen und reflektieren
  • Sensibilisieren für die Lebenssituation von jungen LSBTIQ*-Personen
  • Diskriminierung sichtbar und ihre Mechanismen methodisch erfahrbar machen
  • Physischer und psychischer Gewalt vorbeugen
  • Gespräche ermöglichen und gesellschaftliche Vielfalt sichtbar machen
  • Respekt und Akzeptanz von geschlechtlicher und sexueller Vielfalt fördern
  • Kompetenzen für ein Engagement gegen LSBTIQ*-Feindlichkeit vermitteln
  • Jugendlichen und jungen Erwachsenen Mut machen für einen selbstbewussten Umgang mit ihrer sexuellen Orientierung und geschlechtlichen Identität

Es ist keine Anmeldung notwendig, der Workshop ist offen für alle.

My Body, my Choice – and then?

Donnerstag, 12. Dezember 2019 von 18:00 bis 20:00

Es wird viel darüber geredet und noch viel mehr darum gestritten – Schwangerschaftsabbrüche.
Ein kontroverses Thema, das allzu oft nicht mit den Menschen besprochen wird, die es letzten Endes am meisten betrifft. Doch noch viel weniger als über die moralischen und rechtlichen Aspekte, wird über den eigentlichen Prozess dabei geredet, über den Abbruch selber. Was passiert bei so einem Eingriff eigentlich? Braucht man Begleitpersonen, eine Narkose, und was ist danach? Solche und weitere interessante Fragen werden wir euch mit der Unterstützung einer Ärztin von Profamilia Bielefeld hoffentlich beantworten können!

Der Vortrag ist offen für Alle. Es ist keine Anmeldung nötig.

WenDo-Workshop

Freitag, 13. Dezember 2019 von 10:00 bis 17:00

Selbstbewusstsein und das Wissen um die eigenen Stärken sind gute Voraussetzungen, um Gewalt vorzubeugen, abzuwehren und zu verhindern. In den Wendo-Kursen lernen die Frauen* sich gegen verschiedene Formen der Gewalt zu schützen und zu wehren, ihr Körper- und Selbstbild wird gestärkt und sie werden ermutigt sich neue Räume zu erobern. Im Vordergrund der Kurse stehen die eigenen Erfahrungen und Fragen der Teilnehmer*innen.

Gearbeitet wird an Körpersprache, Stimme, Wahrnehmung, Kraft und Durchsetzung. Mit Hilfe von Rollenspielen werden die Handlungskompetenzen gestärkt und erweitert. Jede Teilnehmer*in knüpft an ihre Fähigkeiten und Ressourcen an und findet damit ganz individuelle Lösungsansätze für grenzverletzende Situationen. In einer geschützten Atmosphäre wird das Wissen um die eigenen Stärken trainiert. Praktisches Üben zielt darauf, das eigene Verhaltensrepertoire zu erweitern, sich abzugrenzen oder Hilfe zu suchen. So kann der Lebensalltag selbstsicherer gestaltet werden.

Alle Teilnehmer*innen entscheiden für sich, welche Übungen sie mitmachen möchten. Mit Selbstbehauptungsübungen sowie einfachen Techniken der Selbstverteidigung schult WenDo die starken Seiten von Frauen*.

Bitte bequeme Kleidung, dicke Socken und Mittagssnack mitbringen! Die Veranstaltung wird durch Katja Kolodzig (Diplom-Pädagogin & WenDo-Trainerin) angeleitet und richtet sich an FLINT*.

Genderqueerer Drag Workshop

Samstag, 14. Dezember 2019 von 13:00 bis 19:00

Genderqueerer Drag Workshop – wir gehn‘ in die Welt, wie es uns gefällt

Wer darf kommen: * Experimentierfreudige aller Geschlechter willkommen!

Wie möchtest du gerne in die Welt gehen? Wolltest du ein bestimmtes Kleidungsstück schon lange mal ausprobieren? Anders sitzen als sonst? Und was hat das mit Geschlecht zu tun?
Der Workshop lädt dazu ein Geschlechterrollen nachzuspüren, sie zu
hinterfragen und zu verwischen. Mit etwas Theorie, viel Praxis, mit
Rollenspielen, Klamotten und Accessoires wollen wir die binäre
Geschlechterordnung auf den Kopf stellen.
Wir setzen uns mit typischen und atypischen Assoziationen zu Geschlecht auseinander. Und nutzen diese, um sie dann für uns – gemeinsam, aber jede*r für sich – (vielleicht) neu zusammen zu basteln. Gerade so, wie wir uns jetzt gerade sehen und zeigen wollen. In diesem Workshop soll es um spielerisches Ausprobieren und Selbstermächtigung in einem achtsamen Raum gehen, der Möglichkeiten zum Austausch über Identität und Geschlecht bietet.

* Bringt mit, was euch ins Auge fällt – Schrilles, Schlichtes, (Non-)Konformes… Für euch selbst – oder vielleicht für andere (im Rahmen des Workshops)

QueerLaut Konzert

Samstag, 14. Dezember 2019 von 20:00 bis 05:00

Am Samstag, den 14.12. findet das letzte QueerLaut Konzert in diesem Jahr statt. Es treten Strip Down (Electro-Pop) und die Band Rules of this game (Electro-Punk-Rock) auf. The Berlin-based solo artist Strip Down has been passionately producing punchy electro synth-pop. Having taken a break while their voice was in transition, Strip Down’s debut album Remakings has been a long time in the making; some songs were written as early as 2013. Intricately produced and deeply reflective, recordings of the artist’s past and present voices are combined to form a duet, resulting in a concept album of pumping, synth-driven tracks with vocals that reflect the artist’s personal evolutionary journey.

Einlass ab 20 Uhr! Im Anschluss an das Konzert findet ab 23 Uhr die Queer Up Your Life Party statt.

Gleichberechtigung mit Kopftuch?

Sonntag, 15. Dezember 2019 von 14:00 bis 18:00

Gleichberechtigung mit Kopftuch? Eine Einführung in den islamischen Feminismus

Die „Stellung der Frau im Islam“ ist ein kontroverses Dauerthema in den Medien, der Politik und in islamischen Communities . Von Seiten der Mehrheitsgesellschaft wird Ihnen oft vermittelt, dass sie sich nur emanzipieren können, wenn sie auf Distanz zu ihrer Religion gehen, das Kopftuch ablegen und westliche Werte übernähmen. In ihren eigenen Communities wiederum müssen sie sich immer wieder gegen eingefahrene patriarchale Strukturen und männliche Dominanz behaupten.

In dieser Gemengelage zeigt der islamische Feminismus einen Weg auf, wie sich muslimische Frauen sowohl mit Hilfe des Koran emanzipieren als auch gegen Angriffe aus der Dominanzkultur zur Wehr setzen können. Eine der zentralen Forderungen und Strategien islamischer Feminist*innen besteht in der historischen Kontextualisierung und emanzipatorischen Auslegung islamischer Quellen. Es geht ihnen darum die über Jahrhunderte verfestigten patriarchalen Lesarten aufzubrechen und sich den Islam aus einer weiblichen Perspektive neu zu erschließen.

In dem Workshop sollen daher folgende Inhalte und Fragen vorgestellt und diskutiert werden.

• Was ist Islamischer Feminismus?
• Feministische Deutungen und historische Lesart des Koran
• Das muslimische Kopftuch und antimuslimischer Rassismus

Mit kurzen Inputs, Kleingruppen-Arbeiten und Reflexionsrunden wollen wir uns gemeinsam dem Thema nähern und in einen Austausch treten. Der Workshop ist offen für Alle, eine Anmeldung erfolgt über: aktionstage-bielefeld@riseup.net

Worlds of Ursula K. Le Guin

Sonntag, 15. Dezember 2019 von 19:00 bis 22:00

Worlds of Ursula K. Le Guin – Dokumentarfilm von Arwen Curry
in Originalfassung – mit englischem Untertitel / in english with english subtitles

Worlds of Ursula K. Le Guin is a feature documentary exploring the remarkable life and legacy of the late feminist author Ursula K. Le Guin. Best known for groundbreaking science fiction and fantasy works such as A Wizard of Earthsea, The Left Hand of Darkness, and The Dispossessed, Le Guin defiantly held her ground on the margin of “respectable” literature until the sheer excellence of her work, at long last, forced the mainstream to embrace fantastic literature. Her fascinating story has never before been captured on film.

Produced with Le Guin’s participation over the course of a decade, Worlds of Ursula K. Le Guin is a journey through the writer’s career and her worlds, both real and fantastic. Viewers will join the writer on an intimate journey of self-discovery as she comes into her own as a major feminist author, opening new doors for the imagination and inspiring generations of women and other marginalized writers along the way. The film features stunning animation and reflections by literary luminaries including Margaret Atwood, Neil Gaiman, David Mitchell, Michael Chabon, and more.

Gesellschaft. Macht. Geschlecht. Aktionstage 2019 – Universität Bielefeld

Scroll to Top