1987 – 2006 – 2020

MAY STORY

Mein Name ist Christoph May, ich bin Männerforscher und als Privatdozent tätig. 2016 habe ich das Institut für Kritische Männerforschung gegründet und 2018 das Hetox Magazine. Ich gebe Seminare und Workshops zu Kritischer Männlichkeit und halte Vorträge über Männerphantasien in Serien und Filmen. Parallel dazu betreibe ich vier Facebook-Gruppen: Kritische Männlichkeit, Männerphantasien, Männliche Monokulturen und Detox Masculinity.
Meiner Gefährtin Stephanie May verdanke ich das Lektorat sowie das inhaltliche und ästhetische Mentoring dieser Seite. Du bist eine begnadete Schriftstellerin, deine Intelligenz macht mich fassungslos und dein Humor ist phänomenal. Unsere unerschöpflichen Gespräche über Literatur und die Welt bedeuten mir alles! Ich bewundere deinen ungeheuren Lebenswillen und bin jeden Tag aufs neue dankbar dafür, dass du deine Freude, dein Leid und deine Liebe mit mir teilst.
Für den schnellen Überblick empfehle ich drei kurze Interviews über emotionale Sprachlosigkeit, männliche Schweigekulturen und giftige Männlichkeit (Toxic Masculinity):

Männerphantasien

Mein Forschungsinteresse gilt der Analyse von Männlichkeiten in aktuellen Serien und Filmen. Hypermaskuline Inszenierungsformen haben einen enormen Impact auf die Rollen- und Männerbilder unserer Gesellschaft. Hier zwei meiner Essays über Körperpanzer und Kreaturen, ein dritter über männliche Schweigekulturen:

„Anita Sarkeesian mit Bart und Glatze“


@mensstudies on Instagram

„Ein Wort gewordener Banksy“


KONTAKT

Scroll to Top